Nichts ist ärgerlicher, wenn man sich auf den Urlaub freut, jedoch der Flug erhebliche Verspätungen hat oder sogar ausfällt und man einen Ersatzflug nehmen muss. Das Europäische Parlament und der Europäische Rat haben daher bereits am 11.02.2004 eine Verordnung über eine gemeinsame Regelung für Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung, bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen erlassen.

Nach dieser Verordnung erhält beispielsweise jeder Fluggast, der vom Gebiet der Europäischen Union einen Flug antritt, eine Entschädigung für erhebliche Verspätung. Die Entschädigungszahlungen betragen in aller Regel 250 Euro bei allen Flügen über eine Entfernung von 1.500 km oder weniger, 400 Euro bei allen innergemeinschaftlichen Flügen über eine Entfernung von mehr als 1.500 km und bei allen anderen Flügen über eine Entfernung zwischen 1.500 und 3.500 km sowie 600 Euro bei allen Flügen, die die vorherigen Kriterien nicht erfüllen (Flüge über 3.500 km Distanz).

Nicht jede Verspätung führt zu einer Entschädigung.

Allerdings fällt in aller Regel keine Entschädigung an, wenn die Verspätung oder der Flugausfall durch einen Streik bedingt ist. Hier gibt es nur sehr wenige Ausnahmen, in denen trotzdem eine Entschädigung gezahlt wird.

Nunmehr hat der Bundesgerichtshof in einer aktuellen Entscheidung vom 15.01.2019 entschieden, dass auch bei einem mehrstündigen Ausfall aller Computersysteme an den Abfertigungsschaltern eines Terminals außergewöhnliche Umstände im Sinne des Artikel 5 Abs. 3 der Fluggastrechteverordnung vorliegen können.

Der Bundesgerichtshof begründete dies damit, dass der Betrieb dieser technischen Einrichtungen dem Flughafenbetreiber obliegt. Von einem Luftverkehrsunternehmen sind solche Umstände nicht zu beherrschen.

Auch sonst sind die Entschädigungsrechte für Fluggäste aufgrund Artikel 5 Abs. 3 der Fluggastrechteverordnung mit besonderer Vorsicht zu genießen. Anwaltlicher Rat tut hier häufig not.

Unterstützung durch die Advobaten

Die Advobaten unterstützen Sie gerne bei der Geltendmachung von Entschädigungen nach der Fluggastrechteverordnung. Zögern Sie nicht, uns anzurufen oder uns eine Nachricht zu schreiben!