Kurt Zich

Einladung

Die Advobaten laden Sie herzlich ein zu einer Vernissage von Kurt Zich "Bruisend - Wasser, Meer und mehr" am Sonntag, den 12. November 2017 um 15.00 Uhr in die Parkstraße 1, 61118 Bad Vilbel in die Geschäftsräume der Advobaten.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Bitte teilen Sie uns bis zum 29. Oktober 2017 mit, ob Sie allein oder in Begleitung kommen werden. Telefon : 06101 - 988 600, E-Mail: Willkommen@Advobaten.de

Kurt Zich, geboren in Essen, studierte von 1979 bis 1985 in Düsseldorf Grafik-Design. Geprägt wurde sein kreatives Schaffen durch Projekte im Bereich Computergrafik und digitale Medien. Er lebt und arbeitet auf einem ehemaligen Bauernhof am Niederrhein. „Meine Bilder sind abstrakte Farbkompositionen, komprimierte Farbcodes von Licht, Gegenständen und Bewegung. Basierend auf kleinen Farbskizzen und Foto-Notizen „male“ ich meine Bilder am Computer, Pixel für Pixel, Linie für Linie für groß- und kleinformatige, farbintensive Foto-Abzüge und Drucke.“

Die Aufbewahrung einer letztwilligen Verfügung

Erblasser sollten sich auch Gedanken darüber machen, wie die Auffindbarkeit der letztwilligen Verfügung sicherzustellen ist. Wo bewahre ich mein eigenhändiges Testament auf? Das handschriftlich ausgefertigte Testament kann zu Hause aufbewahrt werden. Allerdings besteht dabei die Gefahr, dass das Testament bei Eintritt des Erbfalls nicht gefunden wird. Es kann auch sein, dass das Testament nicht zur Eröffnung eingereicht wird. Ein eigenhändiges Testament sollte – um sicher zu gehen – beim Nachlassgericht in die besondere amtliche Verwahrung gegeben werden. Notariell beurkundete letztwillige Verfügungen werden verwahrt Demgegenüber wird das notariell beurkundete Testament immer in die besondere amtliche Verwahrung gegeben. Dafür sorgt der Notar, bei dem das Testament verfasst wurde. Für den Erbvertrag gilt grundsätzlich ebenfalls – da notariell beurkundet – die Verwahrung beim Nachlassgericht. Auf Wunsch des Erblassers und der am Erbvertrag Beteiligten ist aber auch ein Ausschluss der amtlichen Verwahrung möglich. Der Erbvertrag wird dann nicht beim Nachlassgericht verwahrt, sondern verbleibt bei dem beurkundenden Notar. Gebühren für die amtliche Verwahrung Für die besondere amtliche Verwahrung und für die Eröffnung der Verfügung von Todes wegen fallen Gebühren an. Die Höhe der Gebühr richtet sich nach dem Wert des Nachlasses. Es empfiehlt sich, gegebenenfalls beim Nachlassgericht die Gebühr zu erfragen. Zentrales Testamentsregister bei der Bundesnotarkammer Der Vorteil der amtlichen Verwahrung besteht darin, dass ein Testament nicht verlorengehen kann. Und es wird nach dem Tod des Erblassers nicht übersehen, denn durch das automatische Benachrichtigungssystem erfährt das zuständige Nachlassgericht nach dem Tod des Erblassers von der Existenz der letztwilligen Verfügung. Zuständig ist die Bundesnotarkammer, bei der das Zentrale Testamentsregister geführt wird. Die Bundesnotarkammer prüft das Register bei allen Todesfällen automatisch auf vorhandene Erbverträge oder Testamente...