Kurt Zich

Einladung

Die Advobaten laden Sie herzlich ein zu einer Vernissage von Kurt Zich "Bruisend - Wasser, Meer und mehr" am Sonntag, den 12. November 2017 um 15.00 Uhr in die Parkstraße 1, 61118 Bad Vilbel in die Geschäftsräume der Advobaten.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Bitte teilen Sie uns bis zum 29. Oktober 2017 mit, ob Sie allein oder in Begleitung kommen werden. Telefon : 06101 - 988 600, E-Mail: Willkommen@Advobaten.de

Kurt Zich, geboren in Essen, studierte von 1979 bis 1985 in Düsseldorf Grafik-Design. Geprägt wurde sein kreatives Schaffen durch Projekte im Bereich Computergrafik und digitale Medien. Er lebt und arbeitet auf einem ehemaligen Bauernhof am Niederrhein. „Meine Bilder sind abstrakte Farbkompositionen, komprimierte Farbcodes von Licht, Gegenständen und Bewegung. Basierend auf kleinen Farbskizzen und Foto-Notizen „male“ ich meine Bilder am Computer, Pixel für Pixel, Linie für Linie für groß- und kleinformatige, farbintensive Foto-Abzüge und Drucke.“

Vereinfacht: Erben in Europa

Ab dem 17. August 2015 regelt die Europäische Erbrechtsverordnung, welches Erbrecht auf einen internationalen Erbfall anzuwenden ist. Der „gewöhnliche Aufenthalt“ des Erblassers Bisher unterliegt die Rechtsnachfolge von Todes wegen dem Recht des Staates, dem der Erblasser zum Zeitpunkt seines Todes angehörte. Für einen deutschen Staatsangehörigen galt daher deutsches Erbrecht. Mit der neuen Erbrechtsverordnung ist diese Rechtsfolge nicht mehr zwingend. Entscheidend ist ab dem 17. August 2015 vielmehr, in welchem Staat der Erblasser zum Zeitpunkt seines Todes seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Diese Frage ist nicht immer leicht zu klären. Generell ist es das Gebiet, an dem sich die betreffende Person nicht nur vorübergehend aufhält, wovon wiederum bei einem Aufenthalt von mehr als sechs Monaten ausgegangen wird (kurzfristige Unterbrechungen bleiben unberücksichtigt). Absichern durch das Testament Verbringt ein Deutscher also zum Beispiel seinen Lebensabend in Spanien und verstirbt dort, findet spanisches Erbrecht Anwendung! Diese neue Rechtsfolge kann natürlich unerwünschte Folgen nach sich ziehen, da die ausländischen Regelungen zur gesetzlichen Erbfolge erheblich von den deutschen Regelungen abweichen können. Wer sicher gehen möchte, dass das Recht seines Heimatstaates Anwendung findet, muss künftig eine entsprechende Rechtswahl treffen. Diese Rechtswahl muss entweder ausdrücklich in einer Erklärung in Form einer Verfügung von Todes wegen (Einzeltestament) erfolgen oder sich zumindest aus den Bestimmungen einer solchen Verfügung von Todes wegen ergeben. Einzeltestamente, vorweggenommene Erbfolge und Nachlassvollmacht bei ausländischem Vermögen Im Hinblick auf die erheblichen Änderungen sollten bereits getroffene Verfügungen überprüft werden. Möglicherweise wird aufgrund des geänderten Aufenthalts eine Neufassung erforderlich. So ist etwa zu ermitteln, ob weitere Rechtsgebiete zu berücksichtigen sind oder ob spezielle Nachlassvollmachten die erbrechtliche Abwicklung vereinfachen können. Übrigens ist die vorweggenommene Erbfolge auch im Fall von ausländischen...