Wie gründe ich ein Unternehmen?

Immer mehr junge Menschen, insbesondere (angehende) Akademiker mit wirtschaftlichem oder juristischem Hintergrund,streben nach einer Karriere als Unternehmer. Auch die Medien haben sich bereits mit diesem Thema auseinandergesetzt; derzeit ist die Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“, in der ambitionierte Menschen ihre Geschäftsideen ausgewählten Investoren vorstellen können, in aller Munde. – Doch wie lässt sich eine solche Geschäftsidee rechtlich verwirklichen? Meistgewählte Rechtsformen Der deutsche Markt, gerade im Bereich des Mittelstands, ist sehr stark von der GmbH und der UG (haftungsbeschränkt) beherrscht. Der folgende Rechtstipp stellt diese beiden Rechtsformen gegenüber, erklärt, was Kapitalgesellschaften und Personengesellschaften unterscheidet und verschafft einen Überblick über Vor- und Nachteile der Gründung einer GmbH bzw. einer UG (haftungsbeschränkt). Außerdem wird aufgezeigt, wie eine solche Gesellschaft begründet und vertraglich ausgestaltet werden muss. Kapital- und Personengesellschaften Eine zentrale Frage im Zuge der Existenzgründung ist die, ob man als Kapital- oder Personengesellschaft am Markt aktiv werden möchte. Eine Kapitalgesellschaft ist im Wesentlichen dadurch gekennzeichnet, dass bei ihr die Kapitalbeteiligung von einer unbegrenzten Anzahl an Gesellschaftern im Vordergrund steht. Eine Personengesellschaft ist hingegen meist von einer „überschaubaren“ Anzahl an Gesellschaftern geprägt, die sich aufgrund ihrer unternehmerischen Tätigkeit zusammengeschlossen haben. Der wohl wichtigste Unterschied liegt darin, dass die Gesellschafter einer Personengesellschaft grundsätzlich persönlich und unbeschränkt haften, während bei einer Kapitalgesellschaft nicht die Gesellschafter, sondern die juristische Person unbeschränkt mit ihrem Gesamtvermögen haftet. Dagegen haften die hinter der juristischen Person stehenden natürlichen Personen (also die Gesellschafter) nur bis zur Höhe ihrer vertraglich oder satzungsmäßig festgelegten Eigenkapitaleinlage. Haben die Gesellschafter / Eigenkapitalgeber ihre Einlage an die Kapitalgesellschaft geleistet, sind sie von einer weitergehenden Haftung für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft befreit. Ein weiterer Unterschied liegt in der...