„Menschlich währt am längsten.“

 

Martina Kunze
Rechtsanwältin und Notarin
Wirtschaftsmediatorin

mehr ...

„Ein Langweiler ist ein Mensch, der redet, wenn du wünschst, dass er zuhört.“

(Ambrose Bierce, amerikanischer Schriftsteller und Journalist, 1842 – 1914)

 

Rudolf Matern
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht

mehr ...

„Recht ist Wille zur Gerechtigkeit.“

(Gustav Radbruch, Rechtsphilosoph, 1878 – 1949)

 

Claudia Knöppel
Rechtsanwältin Familienrecht,
Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

mehr ...

„Wer Unrecht, das ihm zugefügt wird, schweigend hinnimmt, macht sich selbst schuldig.“

(Mahatma Gandhi, 1869 – 1948, indischer Rechtsanwalt und Widerstandskämpfer)

Dr. Werner Kunze
Rechtsanwalt und Notar a. D.

mehr ...

„Der größte Vertrauensbeweis der Menschen liegt darin, dass sie sich voneinander beraten lassen.“

(Sir Francis Bacon, englischer Philosoph, Staatsmann und Wissenschaftler, 1561-1626)

 

Ute Tünnermann-Kasch
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Arbeitsrecht

mehr ...

„Nullum crimen, nulla poena sine lege.”

(Anselm von Feuerbach, deutscher Rechtsgelehrter 1775-1833)

Paulo Coelho
Rechtsanwalt

mehr ...

„Wenn du im Recht bist, kannst du dir leisten, die Ruhe zu bewahren; und wenn du im Unrecht bist, kannst du dir nicht leisten, sie zu verlieren.“

(Mahatma Gandhi, Rechtsanwalt, 1869 – 1948)

 

Thorsten Hein
Rechtsanwalt

mehr ...

„Wer Recht erkennen will, muss zuvor in richtiger Weise gezweifelt haben.“

(Aristoteles (384-322 v.Chr.)

 

Christoph Wagner
Rechtsanwalt

mehr ....

Advobaten – Anwälte mit Charakter

Advobaten sind spezialisierte Rechts- und Fachanwälte und ausschließlich als Einzelanwälte tätig.
Von unserem Sitz in Bad Vilbel aus koordinieren wir Termine und Mandantengespräche und bilden so die Schnittstelle zu den einzelnen Anwälten und deren Kanzleien.
Wenn Sie zu einem Advobaten Kontakt aufnehmen oder eine Bewertung abgeben möchten, wenden Sie sich bitte an uns.

 Wir helfen Ihnen gerne: +49 (0)6101 / 9 88 60-0

Rechtsgebiete:

Stark im Recht

Advobaten sind als Einzelanwälte in vielen Rechtsgebieten zuhause: im Wirtschaftsrecht, Verwaltungsrecht, Grundstücksrecht, Familienrecht, Miet- und Wohnungseigentumsrecht, Arbeitsrecht.

Erfahren Sie mehr über die Rechtgebiete und welcher Anwalt/welche Anwälte für den von Ihnen gewünschten Bereich zuständig ist/sind:
… mehr

Neu im Blog:

Grenzen der Überwachung durch Kameras

Kameras an eigenen Immobilien Zur Abschreckung potentieller Einbrecher installieren auch viele Wohnungsbesitzer Kameras. Da dadurch regelmäßig Persönlichkeitsrechte verletzt werden, ziehen Richter im Hinblick auf die Installation von Kameras nun engere Grenzen. Die Zahl der Wohnungseinbrüche lag 2015 bei knapp 170.000 Fällen, von denen lediglich 15 % aufgeklärt wurden. Daher versuchen Immobilienbesitzer nun vermehrt, sich selbst besser von Einbrüchen zu schützen und installieren Kameras an Fenstern und Türen. Das ist jedoch nicht immer erlaubt. Grundsätzlich darf ein Wohnungsbesitzer Kameras innerhalb seines Sondereigentums installieren. Schwierig wird es allerdings, sobald der Aufnahmebereich der Kameras auch das Treppenhaus, den Weg zum Haus, den Aufzug, die Garage oder den Hauseingang gerichtet ist, sodass dritte Personen gefilmt werden. Dann steht der Eigentumsschutz des Kamerabesitzers dem Persönlichkeitsrecht Dritter gegenüber. Als Mieter im ständigen Streit mit Nachbarn zu leben stellt keinen ausreichenden Grund für die Installation von Videokameras im Hausflur dar. Die einzige Ausnahme dabei läge vor, wenn die Kamera zur Abwehr eines unmittelbar bevorstehenden Angriffs installiert wird. Ein Sonderfall, der aber dennoch die Installation einer Kamera im Hausflur eines Mehrfamilienhauses zuließ ist der eines bedrohten Staatsanwalts. Zu dessen Schutz mussten die übrigen Hausbewohner die Kameraüberwachung hinnehmen. Ein Spion in der Wohnungstür ist zulässig, ebenso eine Kamera vor der Wohnungstür, die ausschließlich den Besucher wiedergibt, aber keinerlei Aufzeichnungen speichert. Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Tür des Nachbarn nicht auch abgebildet wird. Nach einem Urteil des Amtsgerichts Frankfurt am Main ist sogar die Installation von Kameraattrappen im Eingangsbereich eines Mehrfamilienhauses unzulässig. Das Amtsgericht begründet seine Auffassung damit, dass eine Attrappe die Androhung einer ständigen Überwachung darstelle und damit in die Persönlichkeitsrechte der anderen Mieter eingreife. Allerdings...

  Advobaten Services GmbH Sind Sie Einzelanwalt und benötigen Unterstützung in Ihrer Kanzlei oder suchen gleichgesinnte Kollegen? Stehen Sie vor der Entscheidung, in welcher Ausübungsform Sie als Rechtsanwalt starten sollen? Planen Sie sich als Rechtsanwalt zu verändern oder neu aufzustellen? Dann sollten Sie hier weiterlesen.